Rom

Es gibt weltweit sicher nur wenig Städte, die kulturell soviel zu bieten haben wie Rom. Doch es gibt auch wenig Städte, die so eng und voll sind wie Rom. Deshalb für den Besuch, wenn möglich, lieber eine Zeit ausserhalb der Ferien-Monate wählen und gute Nerven mitbringen. Besonders wenn man mit dem Auto anreist, denn gerade das Zentrum ist extrem eng und Parkplätze eine Rarität.

Gewohnt haben wir bei unserem letzten Besuch im Hotel Art, sehr zentral gelegen, trotzdem ruhig und modern eingerichtet. Auch zu empfehlen das Seven Kings Relais, nahe der spanischen Treppe gelegen.

Von diesen Hotels aus, lässt sich viel zu Fuss machen, aber auch Stadtrundfahrten lohnen sich in Rom, da es so endlos viel zu sehen gibt. Natürlich vor Ort organisierbar, aber auch schon im voraus zu buchen z.B. über Isango. Spezielle Führungen bietet auch Roma Culta. Wir hatten eine Führung für Kinder durch das Forum Romanum und das Colosseum und das war sehr hilfreich. Vor dem Vatikan sollte man sich nicht von der langen Schlange abschrecken lassen, es geht recht schnell und es lohnt sich.

Kulinarisch gibt es natürlich endlos viele Bars, Cafes und Restaurants. Wir haben sehr gut gegessen im Ristorante Santa Cristina und klassische italienisch Küche bietet auch die Hostaria Da Pietro. Wer es sehr original, italienisch und bodenständig will, sollte die Trattoira der Pallaro ausprobieren – aber Vorsicht: laut und einfach, aber lecker. Eis fanden wir wundervoll bei Giolitti.

Weitere Hotels:
Crossing Condotti
Daphne Inn
Casa Howard

 

 

  1. Auch ich liebe Rom über alles und kann diesen Artikel nur teilen. Rom im Hochsommer zu bereisen kann sehr heiß sein, allerdings ist die Stadt sehr leer. Die Römer fliehen aus der Stadt, die Preise in den Hotels sind nicht so hoch und selbst das Autofahren kann dann sehr entspannt sein.