ns_d394442AMAZINGRIGARiga

Auf unserer Ostsee-Kreuzfahrt letzten Sommer war eine Station Riga und ich kann deshalb nur beschreiben, was wir an diesem einen Tag entdecken konnten. Aber ein Besuch in der lettischen Hauptstadt lohnt sich auf jeden Fall für mehrere Tage.

Zum Glück ist die Altstadt sehr kompakt und die Sehenswürdigkeiten gut zu Fuss zu erreichen. Empfehlen kann ich jedoch auch eine Rundfahrt mit dem Kanalboot, zu buchen unter www.rigabycanal.lv, die einen ersten Überblick über das Zentrum Rigas vermittelt. Im Zentrum der Altstadt steht der Dom St. Marien, der grösste Sakralbau des Baltikums und besonders bekannt für seine Glasfenster und die Orgel, beides aus dem 19. Jhd.. Nicht verpassen sollte man ausserdem das Schwarzhäupterhaus und die „Drei Brüder“, charakteristische Häuser mit viel Geschichte.

Überhaupt sind bei einem Rundgang durch die Altstadt viele schöne Plätze, Häuser, Cafes und Kirchen zu entdecken. Ausruhen kann man sich z.B. in der Black Magic Bar, in der auch der Kräuterlikör Riga Balsam hergestellt wird. Bekannt ist Riga ausserdem für seine prächtigen Jugendstil Bauten. Besonders schöne sind zu finden in der Alberta iela. Wer Zeit hatte sollte sich einen Besuch in der Nationaloper gönnen, das neue Wahrzeichen die Lettische Nationalbibliothek besuchen und durch den Zentralmarkt in der Moskauer Vorstadt schlendern.
Wir haben sehr gut gegessen im Valtera Restorans – in kleinen Räumen wird dort regionale Küche auf sehr raffinierte und feine Weise serviert.
Freunde von mir waren in Neiburgs Hotel und sehr zufrieden, gut scheinen auch zu sein das Hotels Bergs und das Monika Centrum Hotel.