München

Als geborene Münchnerin bin ich natürlich voreingenommen, doch ich denke, ich übertreibe nicht, wenn ich die bayerische Landeshauptstadt als ein sehr lohnendes Ziel für Besucher beschreibe. Dank ihrer Kompaktheit können das Zentrum sowie viele Sehenswürdigkeit ohne Probleme zu Fuß erkundet werden, kulturell wird sehr viel geboten und die Gemütlichkeit der Wirtshäuser ist eh legendär.

Beginnen würde ich einen Stadtrundgang am Marienplatz und, wenn es zeitlich passt, das berühmte Glockenspiel im Rathaus täglich um 11 und 12 Uhr, sowie von März bis Oktober zusätzlich um 17 Uhr mit seinen insgesamt 43 Glocken nicht versäumen. Für einen herrlichen Blick über die Stadt bietet sich der Aufstieg auf den Alten Peter an. Gleich daneben liegt der Viktualienmarkt, auf dem man sich nach der anstregenden Erklimmung stärken kann. Über die Schrannenhalle und den St. Jakobs Platz vorbei an der Jüdischen Synagoge ist ein Besuch des Stadtmuseums empfehlenswert, wenn man das Wissen über München vertiefen möchte. Wer sich ausserdem gerne professionell herumführen lassen möchte, dem empfehle ich den Münchner Gästeführer Verein oder den Weissen Stadtvogel.

Rund um den Marienplatz laden ausserdem mehrere Strassen zum Shoppen ein: Kaufingerstrasse (günstiger), Theatinerstrasse (etwas teurer) und Maximilanstrasse (sehr teuer). Bei Abstechern nach Schwabing oder in das Viertel um den Gärtnerplatz kann man die etwas kleineren Geschäfte entdecken. Meine persönlichen Empfehlungen in der Innenstadt: Direkt am Marienplatz Hugendubel für Bücher und das Kaufhaus Beck für Kleidung, Kosmetika und CDs. Weiter an der Dienerstrasse unbedingt bei Dallmayr durchschlendern und gleich danach im Manufactum einen Espresso trinken und Croissant essen oder wer mehr Hunger hat geht 50 Meter weiter zum Franziskaner. Dort gibts  den besten Leberkäse der Stadt. Nach der Stärkung weiter zu den Fünf Höfen. Nach einem Blick in die Theatinerkirche am Odeonsplatz zurück über die Theatinerstrasse. Bei Maelu die Törtchen bewundern und dann in Schumanns Tagesbar mit einem Glas Weisswein entspannen.

Museen: Auf dem Kunstareal München in der Maxvorstadt befinden sich 16 Museen und Ausstellungshäuser, über 40 Galerien und Institutionen sowie 7 Hochschulen – genug also, um sich dort längere Zeit zu vergnügen. Von der Antike bis zur zeitgenössischen Kunst ist für jeden Kunstfreund etwas dabei. Wechselnde Ausstellung auf hohem Niveau bieten die Hypo Kunsthalle und das Haus der Kunst. Für naturwissenschaftlich Interessierte und Familien ist das Deutsche Museum ein Muss.

Wer sich mehr für die baulichen Denkmäler Münchens interessiert, wird neben den zahlreichen Kirchen bei einem Besuch der Residenz und der Schatzkammer auf seine Kosten kommen. Sehenswert ausserdem Schloss Nymphenburg mit dem herrlichen Park. Von der Residenz bietet sich auch ein schöner Spaziergang an über den Hofgarten zum Englischen Garten. Vorbei am Haus der Kunst gilt es am Eisbach den Surfern zuzusehen und ganz in der Nähe bei Fräulein Grüneis sich zu erfrischen. Weiter gehts im Englischen Garten entweder zum Biergarten am Chinesischen Turm oder zum Seehaus.

Kulturell Interessierte haben auch abends die Qual die Wahl zwischen den Münchner Philharmonikern oder dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Staatsoper, dem Residenztheater, Volkstheater oder den Kammerspielen. Dabei noch nicht berücksichtigt sind die Jazzbars, Clubs, privaten Theater und Konzertbühnen. Einen guten Überblick gibts bei http://www.in-muenchen.de oder http://www.kultmuenchen.de.

Kinder: Im Zentrum sind für Kinder sicherlich spannend das Rathaus, der Viktualienmarkt und das Spielzeugmuseum. Einen Besuch im Tierpark Hellabrunn sollte man unbedingt verbinden mit einem Spaziergang an der renaturierten Isar. Interessant auch eine Fahrt mit der U-Bahn in den Olympiapark: Erst die BMW Welt, dann rauf auf den Olympiaturm. Zu Schloss Nymphenburg gehört das Museum Mensch und Natur, das ich ebenfalls empfehlen kann. Viele Museen bieten ausserdem spezielle Kinderführungen an.

Essen: Einige Tipps zum Essen und Trinken habe ich ja schon einfliessen lassen, hier noch ein kleine Auswahl für die verschiedene Geschmaksrichtungen.
Bayerisch: Spatenhaus, Beim Sedlmayr, Franziskaner
Biergarten: Augustiner, Waldwirtschaft, Sankt Emmeramsmühle
Luxus: Tantris, Schweiger², Dallmayr
Asiatisch: Monsoon, Banyan, Sasou
Italienisch: Acetaia, Grano, Bussone
Französisch: Jean de St. Malo, Les Cusiniers

Übernachten: Naturgemäss übernachte ich in München eher selten in Hotels, deshalb kann ich meine Tipps hier nur nach Hörensagen und Augenschein vornehmen.
Luxus: Bayerischer Hof, Mandarin Oriental
Klein, aber fein: Anna Hotel, Cortiina, Louis
Günstiger: Eurostars Grand Central, Motel One