Neapel und Amalfitanische Küste

Selbst in Italien gibt es ausserhalb von Rom nur wenige Gegenden, die in geringer Entfernung voneinander soviel landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten bieten, wie der Golf von Neapel und die daran anschliessende amalfitanische Küste. Wir waren dort Ende Mai und es war herrlich, da noch angenehm von den Temperaturen, frisch von der Vegetation und  vom Touristen-Andrang erträglich.

Auch wenn es rummelig und aufregend ist, sollte man eine Übernachtung in Neapel unbedingt einplanen. Die Stadt bietet soviele wunderschöne Bauten, Gassen und Plätze, soviel Lebendigkeit und Lebensfreude, dass das Verkehrschaos und der Müll nicht wirklich stören. Wir haben sehr schön und zentral übernachtet im Palazzo Alabardieri und fein gegessen im Scialuppa. Beim Stadtrundgang nicht versäumen die Kirche Gesu Nuovo und den Kreuzgang der Santa Chiara.

Unweit von Neapel Richtung Süden erhebt sich der Vesuv und wer den Besucherstrom sowie den 20minütigen Aufstieg nicht scheut, wird bei wolkenlosem Gipfel mit einem Einblick in den Krater und herrlichen Ausblick auf den Golf von Neapel belohnt. Auf keinen Fall verpassen sollte man die Besichtigung von Pompei. Es lohnt sich, mit dem Audio-Guide das grosse Areal zu erkunden.

Wir hatten bei unserem jüngsten Besuch eine Villa in der Nähe von Sorrent gemietet. Die Villa Torre Annunziata ist für mehrere Familien oder eine grössere Gruppe bis zu 13 Personen geeignet. Sehr stilvoll eingerichtet, traumhafter Blick auf Neapel und Capri, kleiner Pool und ein idyllischer Garten. Unbedingt sich einmal von zwei Damen aus dem Ort bekochen lassen – besser und billiger als jedes Restaurant.

Natürlich locken in dieser Gegend Städte wie Sorrent, Positano und Amalfi zu einem Besuch, den man auch nicht versäumen sollte. Aber wirklich stimmungsvoll wird es in den kleinen Hafenstädten wie zB Marina al Cantone. Unbedingt essen bei Maria Grazia und als Dessert eine Granita in der Bar Titonno. Dort befindet sich auch die Bootsvermietung von Guiseppe. Wir haben mit ihm eine unvergessliche Bootstour nach Capri gemacht. Empfehlenstwert: Von der Marina Piccola mit dem Bus hochfahren zur Piazza Umberto und über die Via Krupp zurücklaufen zum Ristorante Torre Saracena und dort Fisch essen!