spaetsommer_2013_095_940_627_82autoTannerhof

Wenn ich jetzt über meinen Aufenthalt am Tannerhof nachdenke, ist es einfach ein vollzufriedenes Gefühl, das sich nur schwer in Worte fassen lässt. Denn der Tannerhof ist wirklich ganz besonders, eigen- und einzigartig, vielseitig und im Grunde grandios erholsam.

Eigentlich ist es weniger ein Hotel, als vielmehr ein kleines Dorf mit mehreren Gebäuden, die an einem Hang hinter dem netten Bayrischzell verteilt sind. „Hotelzimmer“ in dem Sinn gibt es in den beiden Haupthäusern, der alten und der neuen Tann, sowie in der „Baumallee“. Mein Zimmer war ein „Almzimmer“ im zweiten Stock der alten Tann und ich fand es toll. Viel Holz, ein kleiner Schreibtisch, ein Bänkchen am Fenster, ein kleiner Balkon und eine Aussicht auf eine schöne Wiese und die Berge.

Dazu gibt es noch die urigen Lufthütten und die modernen Hüttentürme. Dort ist man mehr für sich und hat noch bessere Ausblicke ins Tal und die Berge.

1905 wurde aus dem Tannerhof ein Sanatorium und ist bis heute in der Familie von Mengershausen geblieben. Die letzte „Erneuerung“ war 2011 und sie gab dem Tannerhof eine Atmosphäre, die naturnah ist und alpenländisch, aber auch modern und puristisch stilvoll. Ich habe mich überall sehr wohl gefühlt.

Man kann den Tannerhof ohne Probleme nur als Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Ausflüge in die Berge direkt vor der Tür nehmen. Frühstück, Mittagsbuffett und Abendmenü sind vielfältig, regional-ökologisch ausgerichtet und alles schmeckte wunderbar.

Ich habe meine Auszeit dort jedoch genutzt, um einen medizinischen Check-Up zu machen. Die Besitzer sind beide Ärzte und bieten ein entsprechendes Behandlungs-Paket an. Über drei Tage verteilt hatte ich verschiedene Termine und es gab genug Zeit für Gespräche, Untersuchungen und Analysen. Für mich eine optimale Behandlung, sehr gründlich und sorgfältig. Ausserdem hatte ich Massagen, die alle sehr gut waren.

Wer es noch gesünder möchte, kann unter verschiedenen Fasten-Angeboten wählen, inkl. Vorträgen über die richtige Ernährung. Klugerweise gibt es auch verschiedene Essensräume, so dass das Fasten dann nicht ganz so schwer fällt..

Zu diesem medizinischen und therapeutischen Programm gibt es noch jeden Tag Kurse in Yoga, Pilates oder Tai Chi, Wasser- oder Morgengymnastik, die Kreativwerkstatt oder eine geführte Wanderung, Vorträge oder Tanz. Dazu noch Konzerte und Ausstellungen, Seminarräume, Sauna und eine kleines Schwimmbad.

„Ihr Versteck in den Bergen“, wie sich der Tannerhof auch nennt, war für mich Entspannung und Natur, gesundes Essen und gute Gespräche – kurzum eine rundum gelungene Auszeit, die ich einfach nur weiterempfehlen kann.