Wien

Von Anja: Ein Tipp für Wien-Interessierte: Eine schöne Ferien-Wohnung, zentral gelegen in einem alten „Sattlerhaus“ – dort wurden früher die von fern angereisten großen Pferdegespanne umgesattelt, um die kleinen Gassen der Innenstadt befahren zu können – ein lauschiger Platz, von dem aus man die Stadt sehr bequem erkunden kann.

  1. Bei unserem letzten Besuch in Wien haben wir im Do & Co direkt am Stephansplatz gewohnt. Dort hat es uns sehr gut gefallen, wirklich coole Zimmer, toller Ausblick, optimale Lage und die Bar war auch sehr nett für den Absacker vor dem zu Bettgehen.

    Von dort haben wir eigentlich alles zu Fuss gemacht: Wollzeile, Kärntner Strasse, zur Hofburg, dort in den Prunksaal der Nationalbibliothek, zum Naschmarkt und zurück. Sehr witzig fanden wir die Vienna Ring Tram vom Schwedenplatz wegen des Wienerischen Kommentars. Im Stephansdom waren wir auch oben auf dem Turm. Und in der Albertina waren wir sehr beeindruckt von allen laufenden Ausstellungen.

    Zum Frühstück/Kaffee waren wir im Prückel, Sperl, Korb und Griensteidl. Zum Essen im Plachutta (sensationell, wir haben auch das Kochbuch gekauft), Oswald & Kalb, Schwarzen Kameel und Umar am Naschmarkt. Robert und ich sind dann abends einmal auch noch ins Hawelka und die Loos Bar. Am Dienstagabend haben wir uns den Jörg Hader im Burgtheater angesehen und das fanden auch die Kinder sehr amüsant.